Rückkehr nach Valparaiso und Laguna Verde

Alle schönen Dinge enden irgendwann, so buchen wir in Laguna Verde (gleich hinter Valparaiso) eine kleine Hütte (Chilenisch: Cabana), etwas abgeschieden vom großen Trubel und wollen nach der langen Reise 3 Tage Urlaub machen und einfach noch ein wenig ausspannen und die Sonne genießen. Am Eingang des Elqui-Tal, besichtigen noch eine große Staumauer mit einem schönen See, der den Wasserhaushalt im Elqui-Tal regelt…

…und schon hat uns der normale Wahnsinns-Stau in La Serena wieder. Nachdem wir auf der Autobahn endlich wieder freie Fahrt haben, beschließen wir in dem Küstenort Los Vilos (auf der halben Strecke zwischen La Serena und Santiago) zu übernachten. Das im Reiseführer empfohlene Hotel hat seine besten Tage deutlich hinter sich, so suchen wir weiter und quartieren uns in einer super kleinen Cabana ein und laufen knapp 3 km an der Promenade entlang. Hier sitzen wir direkt am Pazifik und essen frischen Fisch, dazu gibt es einen jungen Chardonnay ….

Beim nächsten Blick auf unsere Mails, entdecken wir eine Mitteilung von booking.com, das unsere, für die nächsten Tage gebuchte Unterkunft überbucht sei und wir eine andere Kategorie bei einem anderen Anbieter in derselben Anlage buchen sollen (die Differenz würde man uns dann von booking erstatten).  Somit einen Bungalow mit Meerblick gebucht und am nächsten Tag gleich wieder die Absage kassiert – überbucht… Dann ruft Booking aus Holland zurück (auf unserem chilenischen Handy, sonst wäre das Gespräch nachher teurer als die Unterkunft) und bittet uns, doch noch eine Alternative zu suchen. Die finden wir dann auch – ein Zimmer mit Meerblick in einer kleinen Anlage mit Pool, ganz in der Nähe der touristischen Hochburg Vina del Mar. Dort angekommen hieß es wieder: leider überbucht und kein Zimmer mehr frei…

Etwas entnervt entschliessen wir uns direkt nach Valparaiso reinzufahren und in dem uns von der Anreise her, bekannten Ibis zu übernachten. Wir gönnen uns ein schönes Abendessen über den Dächern von Valpo.

Ab Sonntag finden wir dann ganz in der Nähe an der Laguna Verde, am Steilufer ca. 200 Meter über dem Pazifik eine kleine ruhige und sehr gepflegte Anlage, die nur über eine 4 km lange Sandstraße zu erreichen ist. Hier ist es traumhaft ruhig und wir können die nächsten beiden Tage einfach mal nichts tun. Denny und seine Mutter haben viele Jahre in Deutschland gelebt und umsorgen uns als gehörten wir schon zur Familie. Mit Baron, dem Deutschen Schäferhund der auch unsere Moppeds bewacht machen wir einen schönen Strandspaziergang. Abends gibt es frischen Fisch.

Der Fußweg hinunter ans Meer schlängelt sich durch einen kleines Wäldchen, es gibt eine Stein- und Felsküste. Die Bucht liegt schön vor der starken Brandung geschützt, es schwappen nur kleine Wellen an den Strand. Einheimische wälzen die Steine und sammeln die verschiedenen Muscheln fürs Abendessen ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s