Estancia La Angostura

Da wir immerhin drei Tage bzw. vier Nächte auf der Estancia La Angostura verbracht haben, hat dieser Ort und besonders seine Menschen einen extra Beitrag verdient. Eine Estancia ist mit dem Bauernhof bei uns oder einer Farm vergleichbar, gleichzeitig bieten viele auch Zimmer, Cabanas (Hütten) oder auch Campingplätze an.


Auf der Estancia La Angostura werden unterschiedliche Zimmer und Stellplätze für Camper angeboten. Wobei unter Camper max. die kleinen Wagen zu verstehen sind, bei denen man das Zelt als Dachaufbau rausziehen kann, größere Wohnwagen hätten auf diesen Pisten keine Chance. Gezeltet haben, als wir dort waren ein Motorradpaar aus Colorado, die bereits seit vier Monaten unterwegs waren und ein Paar ähnlich lang aus Pennsylvania.

Maria die ursprünglich aus Buenos Aires kommt und ihr Mann xxx bewirtschaften die Estancia mit Hilfe eines Mitarbeiters, der sich hauptsächlich ums Vieh kümmert (oder mit Rüdiger Matetee trinkt) und seiner Frau, die sich um die Reinigung der Zimmer kümmert.

Darüber hinaus wohnt im Haupthaus, wie in jeder Saison eine Praktikantin, die Maria bei allen Hausarbeiten unterstützt.

Auf dem Hof gibt es in erster Linie eine riesige Schafsherde, die am Tag draußen von einigen Hunden vor dem in den umliegenden Bergen lebenden Puma geschützt werden. Zwei davon hängen im Haupthaus vor dem Kamin bzw. liegen unter dem Tisch. Nach dem Fell zu urteilen, müssen das unglaublich große Kätzchen sein.
Es toben einige Pferde frei umher und jeder Gast kann natürlich zu einem Ausritt satteln. Ein kleiner Teil der Estancia wirkt wie ein Vogelschutzreservat und es gibt sogar Flamingos – das Ganze ist eine wunderschönes Idylle – aber wenn man Nachts raus muss, so wie wir als wir in unser ersten Nacht das Bad im Nebenhaus nutzen mussten, wird einem schon anders, bei so viel Wildnis.

Am ersten und letzten Abend haben wir ein typisches Asado genossen:

Und Silvester im kleinen Kreis einen schönen Abend gehabt. Maria hat ein tolles Büffet gezaubert:

Argentinisch-Belgisch-Deutsche Abwaschgemeinschaft:

Und wenn man ganz genau in die Pampa schaut, wächst dort auch was:

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s